Bestwig. Im Rahmen ihrer Grundausbildung haben jetzt 18 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau aus der Gemeinde Bestwig den Sprechfunkerlehrgang absolviert. Über zwei Wochen wurden den Lehrgangsteilnehmern die entsprechenden Vorschriften, Grundlagen und Techniken vermittelt.

Funklehrgang 2018 web

 

Die Sprechfunkausbildung ist ein wichtiger Bestandteil der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau durchlaufen muss. Für die Feuerwehr ist es ausgesprochen wichtig, immer eine gesicherte Kommunikation untereinander und zu anderen Einsatzkräften zu haben, damit bei akuten Notfallsituationen alle erreicht werden können, um Maßnahmen wie das Retten von Personen zu gewährleisten. 

An mehreren Abenden trafen sich die Feuerwehrleute im Bestwiger Feuerwehrhaus und drückten die Schulbank, um die Basiskenntnisse der Radiowellenausbreitung kennenzulernen. Die Ausbilder lehrten den Aspiranten in über fünf Unterrichtseinheiten den Umgang mit der neuen Technik des Digitalfunks. Dazu gehörte auch die theoretische Unterweisung in die Funktionsweise der neuen Endgeräte wie die tragbaren Handsprechfunkgeräte und Fahrzeugfunkgeräte. Nach der Theorie folgte die Praxis. Im Rahmen einer Funkübung erlernten die Teilnehmer sehr schnell den Umgang mit der neuen Technik.

Der Lehrgang fand an mehreren Abenden in der Woche statt. Besonders positiv: Viele Arbeitgeber unterstützen das Engagement ihrer Mitarbeiter in der Feuerwehr und stellten sie für die Unterrichtsabende des Lehrgangs frei. Die Ausbildung erfolgte gemeinsam mit den Ausbildern der Funkgruppe aus der Stadt Meschede, mit denen auch eine gemeinsame Funkgruppe über die Stadtgrenzen hinaus besteht.

09.07.2018 / jf