Ostwig. Über 3.000 Stunden ehrenamtliches Engagement sorgen in Ostwig für die Sicherheit der Bürger. Mit einem Rückblick auf die geleistete Arbeit startet die Löschgruppe in das neue Jahr.

JHV LG Ostwig 2018 web

 

Der Großteil der erbrachten Stunden entfiel wiederum auf die Aus- und Fortbildung: Bei Übungen, Lehrgängen und Seminaren leistete die 38 aktive Kameraden umfassende Einheit über 2.100 Stunden. Beim Leistungsnachweis der Feuerwehren im Hochsauerlandkreis konnte die Löschgruppe mit zwei teilnehmenden Gruppen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Aber auch zu 17 ganz unterschiedlichen Einsätzen rückten die Ostwiger im vergangenen Jahr aus, hier wurden 250 Stunden geleistet. In Wartung und Pflege der Ausrüstung investierten die Kameraden weitere Stunden; damit die Technik auch funktioniert, wenn es „darauf ankommt“. Selbstverständlich wurden auch wieder die Kinder in beiden Ostwiger Kindergärten im Rahmen der Brandschutzerziehung unterwiesen, wie sie sich im Notfall zu verhalten haben. Die Dankesworte der Bürgerinnen und Bürger überbrachte Bürgermeister Ralf Péus. Er lobte das starke Engagement der Löschgruppe im Dorfleben. Im Gegenzug erfährt die Löschgruppe auch eine starke Unterstützung durch die Ostwiger Bevölkerung, wie beispielsweise bei der jährlichen Dorfsammlung oder beim Waldfest.

Auch Beförderungen standen auf der Tagesordnung. So wurden Carsten Sommer und Markus Kreutzmann vom stellvertretenden Wehrführer Daniel Drewek zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Fabian Villmer ist ab sofort Unterbrandmeister.

 

28.01.2018 / Jan Adler